Dreadlocks: Schwarze Kultur oder Welt Frisur?

Frisur

Welche Kultur gehört Dreadlocks? Hat jemand das Recht, Dreadlocks zu wachsen? Weil schwarze Leute kinky Haare haben, glauben viele, dass sie das einzige Rennen sind, das dreadlocks wächst und es ist schwarze Kultur. Allerdings, wenn Sie die Welt reisen, finden Sie Menschen aller Farben und Kulturen wachsen dreadlocks.

Dreadlocks sind das natürliche Ergebnis von drei bis sechs Monaten unbehaarte Haare. Strähne der Haare verflechten sich zusammen und schaffen „Seile“ oder „locs“. Alle Arten von Haaren schließlich klumpen oder matt zusammen, wenn frei von Kämmen und Haare entspannt für eine lange Zeit. Die Textur des Haares bestimmt, wie lange es dauert

Dickes grobes Haar entwickelt oder wächst dreadlocks schnell, einfach und kann nicht Chemikalien oder verdrehen. Dünnes, glattes Haar wird länger dauern. Auch erfordert es Chemikalien und Verdrehen. Die meisten Schwarze Haare sind grob, während andere Rassen gerade Haar haben. Am Ende werden jedoch beide Arten von Haaren anfangen, Dreadlocks zu wachsen. Zu sagen, eine Rasse von Menschen ist verantwortlich oder kann Dreadlocks als ihre eigenen ist eine kühne Aussage gegen die Gesetze der Natur zu behaupten.

Das Problem ist nicht, was Rasse von Menschen dreadlocks kommen, sondern vielmehr, die diese einzigartige und natürliche Frisur als Teil ihrer Kultur akzeptiert. Bisher war die Antwort ein klares Ja von den schwarzen Gemeinschaften über die Nation und die Welt.

Für viele Schwarze sind Dreadlocks ein Symbol für Stolz und kulturelle Identität. Einige gehen natürlich, weil die meisten Frisuren brauchen die Verwendung von Haaren entspannende Chemikalien, die Schäden an Haar und Kopfhaut verursachen können. Dreadlocks sind sehr einfach zu pflegen: einfach waschen und gehen.

In Bob Marleys Lied „Buffalo Soldiers“ beschreibt er die schwarzen Soldaten, die amerikanische Siedler vor Indianern nach dem Bürgerkrieg als „Dreadlock Rasta“ schützten. Die Indianer nannten die Soldaten „Buffalo Soldiers“, weil ihre Dreadlocks dem lockigen Haar des Büffels glichen.

Die Buffalo Soldaten sind Beispiele dafür, wie dreadlocks schon ein Teil der schwarzen Geschichte und Kultur hier in Amerika gewesen sind. In der Tat haben Historiker beschrieben, wie die gefesselten Sklaven während der drei bis sechsmonatigen Fahrt von Afrika nach Amerika dreadlocks wurden. Der Sklavenhändler oder Meister schneiden sie ab, weil sie sie für „schrecklich“ hielten und die Sklaven verbot, sie zurückzuholen.

Ob aus spirituellen Gründen, persönliche Motivation oder Modeausstellung, Schwarze Menschen wachsen dreadlocks länger als die meisten Kulturen. Heute ist die Popularität von Dreadlocks auf dem Vormarsch nicht nur für Blacks, sondern für viele in anderen Rennen.

Wie bereits erwähnt, kann jeder Dreadlocks mit Geduld und der richtigen Technik wachsen. Es spielt keine Rolle, die Farbe der Haut oder welchen Teil der Welt Sie leben in. Wieder ist die Haarbeschaffenheit, was am meisten zählt. Um herauszufinden, was Sie brauchen, um Dreadlocks zu wachsen, besuchen Sie einen Hairstylist, der sich auf Dreadlocks (Locticians) spezialisiert hat.

Hier ist eine Faustregel mit viel Wackelraum. Wenn Sie von afrikanischen Abstammung mit dicken Haaren sind, sollten wachsende Dreadlocks natürlich, einfach und schnell mit wenigen Besuchen zu einem Loctician sein. Wenn Sie nicht von afrikanischen Abstammung sind und gerade dünne Haare haben, wird es länger dauern. Sie benötigen häufiger Besuche zu einem Loctician und die Verwendung von Chemikalien wie Bienenwachs.

Dreadlocks sind ein großer Teil der schwarzen Kultur. Allerdings können sie Erfahrung und Genuss von jedem Rennen in der Welt. Also, in den Worten von Bob Marley „Wachsen Sie Ihre Dreadlocks, haben Sie keine Angst vor dem Wolf-Pack“.

Copyright (c) 2008 Jeffery Bradley

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*